Stephanotis (Kranzschlinge)

Die Gattung Stephanotis umfasst je nach Auffassung 4 bis 16 Arten und gehört zur Familie der Hundsgiftgewächse (Apocynaceae). Die Stephanotis-Arten sind heimisch in Madagaskar und Malaysia – daher auch der Trivialname „Madagaskarjasmin“. Sie sind immergrüne Lianen, deren bekanntester Vertreter die Stephanotis floribunda (zu Deutsch: „Kranzschlinge“) ist. Sie wird als Kletterstrauch etwa 4 bis 5 Meter hoch. Auffallend sind die weißen Blüten, die intensiv duften. Die Blütezeit reicht von Juni bis September. Anschließend bildet die Stephanotis Früchte, die Pflaumen ähneln, die allerdings in Zimmerkultur nur selten vorkommen.

Die Stephanotis als Zierpflanze im Haus

Da die Stephanotis empfindlich auf Temperaturschwankungen reagiert, kommt sie in unserem Klima nur als Zimmerpflanze in Frage. Sie braucht einen hellen, luftigen Standort – allerdings ohne direkte Sonne und ohne Zugluft. Ähnlich empfindlich gibt sich die Stephanotis auch bei anderen Bedingungen: Standortwechsel verträgt sie schlecht, auch eine zu geringe Luftfeuchtigkeit führt dazu, dass sie ihre Blätter abwirft.

Auch beim Gießen ist Fingerspitzengefühl gefragt. Die Stephanotis sollte regelmäßig und reichlich gegossen werden, Staunässe schadet ihr jedoch sofort. Am besten reagiert sie auf zimmerwarmes, kalkarmes Wasser. Besprühe die Blätter, nicht aber die Blüten, zusätzlich während der Sommermonate. In der Blütezeit braucht die Stephanotis außerdem etwas Dünger. Im Winter kann dann wieder sparsamer gegossen und auf Dünger verzichtet werden. Soll sie in die Höhe ranken, so benötigt sie ein Spalier, an dem die Triebe festgebunden werden.

Die Stephanotis als dekoratives Geschenk

Auch wenn sie etwas höhere Ansprüche an die Pflege hat, so ist die Stephanotis doch ein sehr schönes Geschenk. Ihr Name bedeutet „Kranzohr“ oder „Kronenohr“. Wie auch der Name „Kranzschlinge“ deuten diese Bezeichnungen auf die typische Befestigung hin, bei der die Pflanze an einer ringförmigen Rankhilfe entlangklettert. Mit ihrem süßen, kräftigen Duft bringt sie schnell Freude ins Haus. In der Blumensprache gilt die Stephanotis übrigens als Symbol für eine glückliche Ehe.


Steckbrief

Herkunft: Madagaskar, Malaysia
Familie: Hundsgiftgewächse
Farbe: Weiß
Blütezeit: Juni bis September
Standort: Hell und luftig
Symbolik: Glückliche Ehe