Jatropha (Purgiernuss)

Jatropha ist eine Pflanzengattung in der Familie der Wolfsmilchgewächse (Euphorbiaceae). Zur Gattung Jatropha gehören rund 190 Arten, die fast weltweit verbreitet sind, insbesondere in tropischen und subtropischen Gebieten. Als „Jatropha“ bezeichnet man häufig auch eine einzelne Art in der Gattung, nämlich die sogenannte Purgiernuss (mit botanischem Namen „Jatropha curcas“). Diese Jatropha-Art stammt aus dem tropischen Amerika, wurde von dort aus aber auch nach Asien und Afrika verbreitet.

Die Jatropha (Purgiernuss) ist ein sukkulenter Strauch, der bis zu 8 Meter hoch werden kann. Für den Garten kultivierte Sorten sind mit einer Höhe von 1,5 bis 3,5 Metern auch als Zierpflanzen geeignet. Die Jatropha bildet in der Blütezeit während der Sommermonate kleine, gelbe Blüten und später schwarze, ovale Früchte.

Jatropha: Standort und Pflege

Die Jatropha kann unter verschiedenen Bedingungen gedeihen: als Kübelpflanze im Garten, auf dem Balkon, auf der Terrasse, im Gewächshaus, aber auch im Wintergarten oder als Zimmerpflanze. Sie bevorzugt einen vollsonnigen Standort, der aber auch halbschattig werden darf. Das ganze Jahr über benötigt die Jatropha viel Licht, also auch dann, wenn sie während der Wintermonate überwintert. Auch dann sollte sie nicht zu kühl stehen: Temperaturen zwischen 8 und 20 Grad sind im Winter angemessen. Im Sommer steht sie besonders gern im Freien. Während der Wachstumsphase solltest du die Jatropha regelmäßig gießen, Staunässe jedoch vermeiden. Im Winter benötigt die Jatropha nur gerade so viel Wasser, dass der Ballen nicht völlig austrocknet.

Verwendung der Jatropha

Eine Verwendung der Jatropha steckt im Namen „Purgiernuss“: Darin findet sich das englische Wort „purge“, das „reinigen“ bedeutet – allerdings auf drastische Art, denn die Jatropha wurde in der Volksmedizin als Abführ- und Brechmittel eingesetzt. Alle Teile der Pflanze sind stark giftig und ungenießbar. Bei Kindern kann der Verzehr der Samen bis zum Tod führen – es ist also Vorsicht geboten!

Interessanter ist, dass das Öl der Purgiernuss als Lampenöl, Brennstoff und sogar als Treibstoff genutzt wird. Erste Versuche mit Jatropha-Öl als Flugzeugtreibstoff waren bereits erfolgreich. Im Garten ist die Jatropha jedoch eher beliebt dafür, dass sie sich als ästhetische Schutzhecke eignet. Da sie kaum von Insekten oder anderen Tieren gefressen wird, ist sie widerstandsfähig und bleibt lange schön. Eine besondere Bedeutung in der Blumensprache hat sie nicht.


Steckbrief

Herkunft: Tropisches Amerika, Asien, Afrika
Familie: Wolfsmilchgewächse
Farbe: Gelb
Blütezeit: In den Sommermonaten
Standort: Sonnig bis halbschattig