Dipladenia (Mandevilla)

Die Gattung Dipladenia gehört zur Familie der Apocynaceae (Hundsgiftgewächse). Sie umfasst etwa 110 bis 175 Arten, die in den tropischen Regionen von Süd- und Mittelamerika beheimatet sind. Viele Arten der Dipladenia sind hängende Kletterpflanzen, andere wachsen aufrecht oder liegend. Die farbenprächtigen Blüten können weiß und gelb, aber auch rosarot und purpurfarben sein, häufig mit orange-rot gefärbtem Schlund. Die Blütezeit der Dipladenia variiert je nach Art, liegt aber meist zwischen Mai und Oktober.

Dipladenia pflanzen und pflegen

Die Dipladenia eignet sich hervorragend als Terrassen- oder Balkonpflanze. Die hängenden Arten gedeihen gut in Balkonkästen oder Blumenampeln, aufrecht wachsende Arten fühlen sich auch im Kübel oder sogar im Blumenbeet wohl. Wichtig ist, dass sie einen warmen, hellen Standort haben. Viele Arten vertragen keine direkte Mittagssonne, andere lieben die Hitze. Achte hier auf die individuellen Pflegetipps deiner gewählten Art. Im warmen Wintergarten gedeihen Dipladenia besonders gut.

Allgemein gilt: Die Erde der Dipladenia sollte stets feucht, aber nicht nass gehalten werden. Staunässe verträgt die Pflanze schlecht, hier besteht die Gefahr der Wurzelfäule. Die allermeisten Arten sind nicht winterhart und müssen daher im Haus überwintern – am besten bei niedrigen Temperaturen zwischen 9 und 15 Grad. Der Chilenische Jasmin (Mandevilla laxa) zum Beispiel verträgt auch deutlich niedrigere Temperaturen. Auch er ist jedoch nur bedingt winterhart.

Namen und Nutzung der Dipladenia

Der Name „Dipladenia“ besteht aus den altgriechischen Wörtern für „zwei“ und „Drüse“. Die Pflanze heißt so, weil sich am Rand des Narbenkopfes zwei Drüsen befinden. Den klangvollen Namen „Mandevilla“ hat sie dem Briten Henry John Mandeville zu verdanken. Dieser kam als Gesandter Anfang des 19. Jahrhunderts nach Argentinien und brachte die ersten Exemplare der Dipladenia zurück nach England. Trotz ihrer leuchtenden Farben und intensiv duftenden Blüten trägt die Dipladenia keine besondere Bedeutung in der Blumensprache. Sie ist jedoch stets ein wunderschönes Geschenk, insbesondere für Balkonliebhaber.


Steckbrief

Herkunft: Tropisches Mittel- und Südamerika
Familie: Hundsgiftgewächse
Farbe: Weiß, Gelb, Rosarot, Purpur
Blütezeit: Mai bis Oktober
Standort: Hell und warm